Archiv der Kategorie: De Törns

Jubiläums-Zusatz-Konzert

Bild 001In diesem Jahr feiert der Shanty-Chor Luv & Lee Kiel e.V. von 1989 sein 25jähriges Bestehen. Schon das Jubiläumskonzert am 05.04. 2014 im Bürgerhaus Kronshagen, das mit viel Freude und Einfallsreichtum vorbereitet worden war und gemeinsam mit dem Gastchor „Die Landratten“ aus der Pfalz zu einem kurzweiligen Seemannsspektakel wurde, war sehr schnell ausverkauft.
Viele enttäuschte Besucher wurden an dem Nachmittag mit dem Trost nach Hause geschickt, dass es im Herbst ein weiteres Konzert geben wird.
Dieses Zusatzkonzert fand nun am 02.11.14 von 15 Uhr bis 17 Uhr in der Gaststätte Wiker Post statt. Diesmal ohne Gastchor, dafür aber mit Kaffee und Kuchen für die Besucher. Ein schöner maritimer Sonntagnachmittag mit stimmungsvollen Liedern, guter Laune und einem begeisterten Publikum. Auch dieses Konzert war sehr schnell ausverkauft.
So mancher Besucher begrüßte es, dass er die „Lieder der Meere und der weiten Welt“ auch als CD mitnehmen konnte.

nach oben

Von Luv & Lee

Luv & Lee,die Kieler Woche und das Kieler-Woche Wetter 2o14

 

Kieler Woche 2014 Auftritt auf der Max Bühne
Kieler Woche 2014 Auftritt auf der Max Bühne

Der erste Auftritt von Luv & Lee ist am 26.06. im Reventlow-Zelt. Wie kommt (Shanty-)man da am besten hin? Das Auto bleibt bei der Parkplatzsituation lieber stehen! Bleiben Fahrrad oder Bus. Das Wetter ist am Nachmittag unbeständig. Die sichere Variante ist also der Bus, denn wer will schon mit nassen Füßen auf der Bühne stehen? Es erweist sich als die richtige Entscheidung: Zur „Tatzeit“ regnet es im Strömen. Im Zelt ist es trocken, auf der Bühne eng! Sieben Musiker und ca. 20 Sänger/innen bringen den Hamburger Veermaster, die Gorch Fock, das Banana Boat und weitere 18 Shantys zum Besten. Das Publikum ist natürlich auch vor dem Regen geflohen und füllt gedrängt das Zelt. Von der Stimmung mitgerissen wird gegeistert applaudiert und unbeeindruckt vom engen Zeitplan eine Zugabe gefordert.
Zufrieden und trocken genießen an diesem Abend alle das siegreiche Fußballspiel Deutschland/USA.
Am Samstag, 28.06., soll um 17 Uhr in Holtenau unter freiem Himmel gesungen werden. Morgens lockt das Wetter noch zur Windjammerparade. Das Ereignis ist wie immer eindrucksvoll und so manche maritime Melodie rundet das Feeling ab. Dann bezieht sich der Himmel. In das frohe Treiben mischt sich Donnergrollen und um 13 Uhr brechen unter Blitz und Donner gewaltige Regengüsse, teilweise mit Hagel, in die Windjammerparade und die Zuschauermenge am Ufer. Schade!
Die Parade wird vorzeitig abgebrochen und der Auftritt von Luv & Lee? Als es um 15 Uhr immer noch gießt, wird ein Rundruf gestartet: Das heutige Singen von Luv & Lee fällt aus! Wie gut, dass der morgige Auftritt wieder im Zelt stattfindet.
Am Sonntag, 29.06., um 15.30 Uhr Treffen an der MAX-Bühne. Ein regen- und windfreier Vormittag hat sich bis in den Nachmittag gehalten. Alles sieht gut aus, das Akkordeon-Orchester verlässt die Bühne, die Shantys bauen auf . . . und am Himmel braut sich was zusammen! Dann bricht es auch schon los! Vor der Bühne harren nur ein paar unerschütterliche Fans unter Regenschirmen aus. Zehn Minuten später ist es wieder trocken und sonnig, die Zuschauer strömen herbei und schunkeln nicht nur bei „Der Kieler Wind“ begeistert mit. Diesmal sind alle Rufe nach einer Zugabe umsonst, der Zeitplan hat sich schon verschoben und die „No Limits“ wollen auf die Bühne. Aber auf ihre Kosten sind die Zuhörer trotzdem gekommen. Und wem es nicht reichte? Der hat eine, zwei oder gleich alle vier CD`s von Luv & Lee bei Ulrike an der Boutique erworben und ist zufrieden von dannen gezogen.

zurück

Auf zur Travemünder Woche!,heißt es am 19.o7.2o14

Travemünder Woche 2014 Luv & Lee im Festzelt der Lübecker Nachrichten und des NDR

Um 11 Uhr, bei wolkenlosem Himmel und gefühlten 30 ° im Schatten, macht sich der Bus mit Crew und Gästen auf den Weg. Bei Famila werden schnell noch Getränke an Bord genommen und dann geht es fröhlich und entspannt in Richtung Travemünde. Vor dem Auftritt um 15 Uhr ist noch genügend Zeit um sich umzusehen und die maritime Atmosphäre zu schnuppern. Nur zum Shoppen ist es viel zu warm. Über kurz oder lang haben sich alle ein Plätzchen im kühlenden Schatten gesucht. Im LN/NDR-Zelt stehen die Blau-weißen-Jungs auf der Bühne. Mit ihren 125 Jahren können wir natürlich nicht mithalten, aber 25 Jahre sind ja auch schon ein beachtliches Jubiläum und im Gegensatz zu ihnen haben wir noch Gründungsmitglieder zu bieten. Verstecken brauchen sich unsere Jungs und Deerns gewiss nicht. Das Publikum geht wie gewohnt begeistert mit und über die Monitore sehen auch die Zuschauer in den letzten Reihen die Singfreude auf den Gesichtern der SängerInnen in Großaufnahme und lassen sich von der Begeisterung des Chorleiter gerne mitreißen. Noch schnell eine Zugabe und dann muss pünktlich die Bühne geräumt werden. Im Zelt folgt eine Koch-Show. Abbauen, Einpacken, Umziehen, noch schnell eine Kopfdusche aus der Wasserflasche und schon sitzen alle wieder im angenehm klimatisierten Bus in Richtung Kiel.

zurück

Strohballensingen in Stein am 11.07.2014

Das Feuer brennt

Seit Jahren findet in Stein, direkt an der Steilküste, das Strohballensingen statt. Die Jungs und Deerns von Luv & Lee standen in diesem Jahr zum wiederholten Male bei schönstem Wetter hier am Lagerfeuer und konnten in den drei Stunden von 19 bis 22 Uhr viel aus ihrem Repertoire zum Besten geben. Wenn bei bekannten Shantys das Publikum begeistert einstimmte, merkte man doch die Singbegeisterung unter Gästen und Einheimischen gleichermaßen und so manch ein Chorsänger oder Sängerin gab sich zu erkennen. Gut gestärkt mit Grillgut und Fischbrötchen, gewärmt vom Lagerfeuer, das um 21 Uhr von der Feuerwehr entzündet wurde, ließ es sich auch wirklich gut mitsingen und schunkeln. Auch für Kinder und Jugendliche war mit eigenem Feuer und Stockbrot gesorgt und die ganz Kleinen bewegten sich in Bühnennähe begeistert im Rhythmus mit. Die Stimmung war so gut, dass Gäste von den Klängen der Shantys vom Balkon ans Lagerfeuer und vom Chorleiter auf die Bühne gelockt wurden. Die Sonne wetteiferte mit dem Feuer und verzauberte mit einem prächtigen Sonnenuntergang das Publikum und den Himmel hinter der Bühne.

zurück